Debüt im kommenden Sommer: der neue Ford Transit Courier und Ford Transit Connect

zurück

Debüt im kommenden Sommer: der neue Ford Transit Courier und Ford Transit Connect

Die beiden leichten Transporter-Baureihen Transit Courier und Transit Connect läuten im Sommer 2018 eine groß angelegte Modelloffensive ein, mit der Ford, Europas führender Nutzfahrzeug-Anbieter, sein Nutzfahrzeug-Programm innerhalb der kommenden 18 Monate komplett erneuern wird. Mit frischem Design, verbrauchseffizienten Antrieben und fortschrittlichen Fahrer-Assistenzsystemen können die beiden kompakten Transporter ab Frühjahr 2018 bestellt werden.

Die Auslieferung beginnt gegen Jahresmitte. Die Courier- und Connect-Modelle stellen zwei der vier Säulen dar, auf denen der anhaltende Erfolg von Ford als Nummer 1 unter Europas Nutzfahrzeug-Produzenten ruht. Bei den anderen beiden Säulen handelt sich um die Baureihen Custom und Transit. Ford of Europe hat von Januar bis Oktober 2017 mit 276.000 Neuzulassungen in diesem Segment das Ergebnis des Vorjahreszeitraums um acht Prozent übertroffen.

Ausführlichere Informationen zu den neuen Transit Courier- und Transit Connect-Modellen inklusive Verbrauchs- und Fahrleistungsangaben veröffentlicht Ford zu einem späteren Zeitpunkt.

„Die aktuelle Transit-Familie von Ford hat den europäischen Markt im Sturm erobert - und wir verfolgen keinesfalls die Absicht, den Fuß vom Gas zu nehmen“, betont Hans Schep, leitender Manager für den Bereich Nutzfahrzeuge bei Ford Europa. „Darum haben wir den beiden kompakteren Transit-Modellen nun eine umfassende Überarbeitung angedeihen lassen. Courier und Connect sehen jetzt noch attraktiver aus, können preisgünstiger betrieben werden und sind bereit, praktisch jeden Job zu übernehmen, den ihnen unsere Kunden abverlangen.“

Der neue Ford Transit Courier

Der Transit Courier, das kompakteste Mitglied der Ford Transit-Familie, geht 2018 mit einer überarbeiteten Frontpartie und zahlreichen weiteren Neuerungen an den Start. Optisch zeichnet es sich insbesondere durch ein modifiziertes Kühlergrill-Design und eine neu gestaltete Frontschürze aus.

Die ergonomisch verbesserte Kabine erhält einen neuen Armaturenträger mit dem künftig sechs Zoll großen Farb-Touchscreen, den Ford für die höheren Ausstattungsversionen optional anbietet. Der Armaturenträger selbst rückt nun näher an den Fahrer heran und erleichtert auf diese Weise die Steuerung des Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC 3.

Der neue Ford Transit Connect

Mit seiner präzise gezeichneten, sympathisch wirkenden Frontpartie greift der neue Transit Connect die jüngste Formensprache von Ford auf. Charakteristische Merkmale sind die drei Querstreben des Kühlergrills und die schmaleren Hauptscheinwerfer. In den gehobenen Ausstattungslinien kommen kraftvolle HID-Xenon-Leuchten sowie LED-Tagfahrlicht zum Einsatz. Ein aerodynamisch gestalteter Stoßfänger mit integriertem Frontspoiler rundet den attraktiven Auftritt ab.

Im Innenraum fällt die nun noch hochwertigere Ausstattung der Fahrerkabine auf. Der überarbeitete Armaturenträger zeichnet sich durch eine zentrale Bedieneinheit aus, in deren Mittelpunkt bei den hochwertigeren Ausstattungen ein sechs Zoll großer Touchscreen steht. Auf den ersten Blick schwebend installiert, ähnelt er einem Computer-Tablet und steuert unter anderem das moderne Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3.

Die strapazierfähigen Bezugs- und Verkleidungsstoffe kreieren eine freundliche Atmosphäre und schaffen auf diese Weise ein angenehmes Ambiente selbst für lange Arbeitstage am Steuer.

Nochmals erweiterte Wartungsintervalle reduzieren die Betriebskosten und erhöhen die Einsatztage sowohl der Benzin- als auch der Dieselvarianten des Transit Connect: Service-Termine stehen für die Diesel mit Schaltgetriebe jetzt erst nach 40.000 Kilometern oder nach zwei Jahren im Kalender des Fuhrparkverantwortlichen - Bestwerte in diesem Segment (Wartungsintervalle Diesel Automatik: 1 Jahr/ 20.000 km; Benziner: 2 Jahre/ 30.000 km = ein Jahr länger bei unveränderter Laufleistung). Zudem haben Analysen von Ford ergeben: Die Unterhalts- und Betriebskosten des Transit Connect liegen deutlich unter denen seiner wichtigsten Wettbewerber.

Ein umfangreiches Angebot an hochmodernen Fahrer-Assistenzsystemen gehört zu den weiteren Stärken des neuen Transit Connect. Viele dieser Technologien sind in seinem Segement nicht selbstverständlich - wie etwa der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer (er passt das voreingestellte Tempo über das Verkehrsschild-Erkennungssystem automatisch den aktuellen Verkehrsvorschriften an), der Pre-Collision-Assist mit Fußgängererkennung (er aktiviert im Ernstfall automatisch die Bremsen), der Seitenwind-Assistent inklusive Überrollschutz oder der Einpark-Assistent (er steuert das Auto automatisch in Parklücken, ganz gleich, ob sie längs oder quer zur Straße liegen).

Unverändert den Maßstab in seiner Klasse setzt der neue Transit Connect, wenn es um die vielseitige Nutzbarkeit des Laderaums geht. Er steht auch weiterhin mit zwei verschiedenen Radständen sowie in den Karosserie-Varianten Kastenwagen und Kombi zur Wahl. Das Transportvolumen erreicht bis zu 3,6 m3 bei einer zulässigen Zuladung von 520 bis 890 Kilogramm.

Kraftstoffverbrauch der genannten Modelle

Ford Transit Connect
Kraftstoffverbrauch kombiniertt (in l/100km): 5,0 - 4,4
CO2-Emission (in g/km): 129 - 115

Ford Transit Courier
Kraftstoffverbrauch kombiniertt (in l/100km): 5,3 - 3,7
CO2-Emission (in g/km): 120 - 96

Über Uns
Neuwagen
 
Gebrauchtwagen Gewerbekunden Finanzdienste

Service Zubehör Job & Karriere
Kontakt
Home
Impressum
Datenschutz